Square Dance in Jena

Was ist Square Dance?

Square Dance ist in den USA entstanden. Er basiert auf Volkstänzen, die europäische Einwanderer als Teil ihrer Kultur mit nach Amerika brachten. Square Dance wird heute in aller Welt getanzt. Nach Deutschland kam er durch die amerikanische Besatzung nach dem Zweiten Weltkrieg

Tanzpaare im Square

Jeweils vier Tanzpaare stehen sich anfangs in einem Quadrat (engl. Square) gegenüber. Sie führen zur Musik Bewegungen oder Figurenfolgen aus, die durch Ansagen (Calls) von einem Caller (Ausrufer) in gesprochener oder gesungener Form angegeben werden.
Die Figuren gehen fließend ineinander über und werden vom Caller auf vielfältige Art immer wieder neu zusammengefügt. Dadurch entstehen abwechslungsreiche Tänze, die Spaß machen, aber auch Konzentration und Reaktionsvermögen erfordern.

Getanzt wird nicht nur zu Country- und Western-Musik, sondern zu allem, was tanzbar ist. Längst haben neben Oldies und Evergreens auch aktuelle Hits und Rockmusik Einzug in die Tanzmusik der Clubs gehalten.


Hanfried Party

Die Tanzfiguren sind weltweit einheitlich, so dass man jederzeit in einem beliebigen Club mittanzen kann. Gegenseitige Besuche zwischen den Clubs zu den verschiedenen Tanzveranstaltungen gehören unbedingt zum Clubleben.

Square Dance gibt es nicht als Wettkampf. Im Mittelpunkt steht die Freude am gemeinsamen Tanzen und am Zusammensein.


Square Dancer

Um bei uns mittanzen zu können, ist es erforderlich, an einem Grundkurs teilzunehmen. Er findet einmal pro Woche statt und dauert etwa sechs Monate. Square Dance ist an kein Alter gebunden und Singles und Paare sind gleichermaßen willkommen.

Wir führen in regelmäßigen Abständen Schnupperabende, sogenannte "Open Houses" durch. Wer sich dafür interessiert oder einfach mal Zuschauen möchte, kann unter Unser Club (Board) Kontakt mit uns aufnehmen.